Bewegungs- und Wahrnehmungsförderung (Bildungs- und Entwicklungsfeld Körper, Sinne)

Sich bewegen heißt selbst aktiv zu werden und dabei etwas über sich selbst und seine räumliche und dingliche Umwelt zu erfahren und zu lernen.

Mit diesem Grundverständnis ermöglichen und ermutigen wir jedes Kind, seinem jeweiligen Entwicklungsstand entsprechend, eigenaktiv zu werden, um vielfältige, bedeutungsvolle Bewegungserfahrungen machen zu können.
Dies geschieht im Gruppenalltag wie in Einzelförderangeboten und in der Physiotherapie, in gestalteten, wie in offenen Situationen, in gruppenübergreifenden Angeboten, beim Essen und bei der Pflege.

Dabei unterstützen wir das Kind durch entsprechendes Handling, durch aktivierende Lagerungsangebote und ggf. durch individuell angepasste Hilfsmittel, wie Rollstuhl, Sitzschale, Rollator, Lagerungsmittel nach Pörnbacher, Orthesen usw. Oberstes Prinzip ist dabei stets „so viel wie nötig, so wenig wie möglich“. Durch entsprechende Lagerung und angepasste Hilfsmittel sollen auch Sekundärschäden vorgebeugt, vermieden oder hinausgezögert werden.
Auch eine basale Bewegungsförderung im Alltag bedeutet, dem Kind in allen Alltagshandlungen größtmögliche Eigenaktivität zu ermöglichen, auch wenn dies nur ansatzweise möglich sein sollte. Hierbei erhält jedes Kind genügend Zeit und intensive Begleitung.
Für basale Bewegungsförderung, Körpererfahrungen und Sinneserfahrungen stehen zusätzlich ein Matschraum, Dunkelraum, Bällchenbad, Wasserbett, little room, Trampolin, verschiedene Schaukel- und Spielgeräte drinnen und draußen zur Verfügung.

Die mobileren Kinder werden ermutigt, ihr Bewegungsrepertoire, d.h. ihre Aufrichtungsentwicklung, mit allen Übergängen spielerisch und in Alltagssituationen zu erweitern.
Dabei bieten gestaltete Räume, Spiel- und Turngeräte und (Reha-)Fahrzeuge aller Art viele Anregungen. In Einzelförderangeboten werden Bewegungsabläufe geübt, auch unter dem Blickwinkel der Anwendbarkeit im Alltag.
Darüber hinaus findet regelmäßig gruppenübergreifend eine Psychomotorikgruppe statt. Es werden Ausflüge und Spaziergänge in die nähere Umgebung gemacht, um mit allen Sinnen und in der Bewegung Umwelterfahrungen zu ermöglichen.