Zusammenarbeit

Zusammenarbeit mit den Eltern

„In der gemeinsamen Sorge um das Kind ist die Zusammenarbeit des Schulkindergartens mit den Erziehungsberechtigten unverzichtbar. Dabei müssen alle Möglichkeiten der Kontaktanbahnung und Kontaktpflege mit den Erziehungsberechtigten von den Mitarbeitern genutzt
werden. Es ist die Pflicht der Mitarbeiter, auch unter erschwerten Bedingungen mit dem Elternhaus Mittel und Wege zu suchen, um in gemeinsamer Verantwortung für das Kind zu Komplementierung und Kontinuität in der Erziehung und in der gezielten Förderung zu gelangen.“ (siehe Espenhain, Facetten zum Schulkindergarten)
 


 

Zusammenarbeit im Team der Einrichtung

Wegen der besonderen Anforderungen der pädagogischen Belange der Kinder im Schulkindergarten, sowie der notwendigen sonderpädagogischen Arbeitsweisen müssen die verschiedenen Mitarbeiter im Schulkindergarten zu einem gemeinsamen Arbeitskonzept gelangen. Aus diesem Grund sind kontinuierliche Besprechungen zur Konzeptbildung für die Arbeit im Schulkindergarten notwendig.
 


Intensivkooperation mit der Kindertagesstätte „Mäusegruppe“

In der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung, die 2008 in Kraft trat, wird die gemeinsame Bildung und Erziehung von Kindern mit und ohne Behinderung eingefordert.
Im Februar 2010 wurde durch die Eröffnung der Kindertagesstätte „Mäusegruppe“ in unserem Kinderhaus Pusteblume der Grundstein für diese Forderung gelegt.
 

Zusammenarbeit mit Partnern

Die Zusammenarbeit aller an der Bildung und Erziehung des Kindes beteiligten Institutionen, Personen und Fachbereiche ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit.